Der Bau entsteht

Am 17. Juni 1965 fand die feierliche Grundsteinlegung statt.

Dank der hervorragenden Bauüberwachung und Baukoordination der fachkundigen Mitglieder des Presbyteriums und des inzwischen ernannten achtköpfigen Bevollmächtigtenausschusses und dank des unermüdlichen Einsatzes des Kirchmeisters Neuburger gelang es, schon am 26. November 1965 Richtfest zu feiern, und den Rohbau noch vor Eintritt der Schlechtwetterperiode regendicht zu machen.
Die Ausbauarbeiten konnten nun zügig und ohne unnötige Eile weitergeführt werden.

Im Juli 1966 waren die Gebäude soweit fertiggestellt, dass Pfarrer Schreiber, die Küsterfamilie Gloyna und Gemeindeschwester Adele in die für sie vorgesehenen Wohnungen einziehen konnten. Auch der Kindergarten nahm bereits im Oktober seine Arbeit hier auf.

Der Gesundheitszustand von Pfarrer Schreiber verschlechterte sich im Laufe des Jahres 1966 derart, dass er seine vorzeitige Pensionierung zum 30.6.1967 beantragte. Ihm folgte Pfarrer Gerhard Hechtenberg (Amtszeit von 1967 bis 1973).

Seine feierliche Amtseinführung am 3. Advent 1967 wurde verbunden mit der offiziellen Einweihung des neuen Gemeindezentrums.
(Text nach Otto Willms)